Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Sonnenstrom vom eigenen Dach!

Viele Hausbesitzer spielen schon lange mit dem Gedanken, eine Photovoltaikanlage zu installieren und somit ihren eigenen CO2-freien Solarstrom zu erzeugen. Hohe Investitionskosten und Wartungsarbeiten schrecken bislang jedoch interessierte Eigentümer ab. Genau dort setzen die Stadtwerke Wülfrath an! Ab sofort bieten die Stadtwerke Photovoltaikanlagen zur Pacht an und setzen damit einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Klimaschutz durch umweltfreundlichen, dezentral erzeugten Strom in Wülfrath.

Auf der Homepage unter dem Punkt Photovoltaik finden Interessierte einen Pachtrechner. Dort lässt sich mit wenigen Klicks die ungefähr zu erwartende Ersparnis berechnen. Selbst erzeugter Strom reduziert nicht nur erheblich den Bezug von Energie, sondern ist in vielen Fällen auch preiswerter als bezogener Strom. Im nächsten Schritt kann eine Vorortbesichtigung mit einem fachkundigen Mitarbeiter vereinbart werden. Je nach Lage und Dachform des Hauses planen und dimensionieren die Stadtwerke eine für den Nutzer optimale Solaranlage, bestehend aus qualitativ hochwertigen Solarmodulen und Wechselrichtern und errechnen für den Kunden den individuellen finanziellen Nutzen.

„Sagt dem Kunden das persönliche Angebot zu“, erklärt Arne Dorando, Geschäftsführer der Stadtwerke Wülfrath, „kümmern wir uns von der Planung der Anlage, über die Errichtung durch unsere Fachhandwerkspartner bis hin zur Anmeldung eigentlich um alles was anfällt.“

Das Pachtmodell funktioniert wie folgt: Die Stadtwerke Wülfrath bleiben für 20 Jahre Eigentümer der Photovoltaikanlage. Der Hausbesitzer ist der Betreiber und Nutzer der Anlage. Für die Dauer der Laufzeit zahlt der Kunde eine monatliche Pacht an die Stadtwerke. „Das hat den angenehmen Charme, dass man keine hohen Investitionskosten und keinen hohen Aufwand hat“, führt Arne Dorando aus.

Den erzeugten Strom verbraucht der Betreiber der Anlage selbst oder speist ihn gegen eine Vergütung ins öffentliche Netz ein. Wer seinen Strom am liebsten selbst verbrauchen möchte, aber tagsüber, wenn die Sonne auf das Dach scheint, nicht nutzen kann, hat auch die Möglichkeit, einen zusätzlichen Stromspeicher zu pachten.

„Wir bieten dem Kunden ein Rundum-sorglos-Paket an, indem wir über die Pachtdauer für die Wartung, Instandhaltung und Versicherung der Solaranlage sorgen“, fügt der technische Leiter der Stadtwerke Wülfrath, Andreas Päseler, hinzu. „Die Stadtwerke Wülfrath stehen dem Kunden so über die gesamten 20 Jahre als verlässlicher Partner zur Seite.“

Und für wen E-Mobilität längst keine Zukunftsmusik mehr ist, der kann sich zur Pacht-Solaranlage eine Wallbox von den Stadtwerken bestellen und mit seinem eigenen Strom sein Elektroauto laden. Damit wird das Elektrofahrzeug zum zusätzlichen Stromspeicher und ermöglicht emissionsfreies Fahren.

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Dina Sulewski

02058 / 903 - 101